Loading...

Basketball


basketball-0079.gif von 123gif.de
Ballspielhalle wieder in der Hand der Basketballer 
Die Ballspielhalle Meitingen ist wieder in der Hand der Basketballer. Am vergangenen Samstag konnten die Mannschaften ihre Heimspiele in der frisch renovierten Halle absolvieren.
Begonnen hat das U12 Team unter Trainer Uli Starzyk gegen Leitershofen. Leider verlor man mit 30:65 gegen eine sehr gut aufgestellte gegnerische Mannschaft. Meitingen war stark von Fehlern in der Defensive und von Fehlwürfen in der Offensive geprägt. Der Sieg der Leitershofener war zu keiner Zeit gefährdet. Schlechtes Teamplay und fehlendes Glück im Abschluss war nach Meinung von Starzyk der Hauptgrund für die Niederlage.
Auch die U18 Spieler des TSV Meitingen hat eine Niederlage zu verbuchen. Der VSC Schätzl Baskets Donauwörth hatte immer die Nase vorn. In jedem Viertel führten die Gäste. Der Meitinger Trainer Klaus Dorsch war oft fassungslos sowohl nach Schiedsrichterentscheidungen und nach individuellen Fehlern seiner Spieler. Die Meitinger konnten zwar den Rückstand immer im einstelligen Bereich halten, doch am Ende gingen die Kräfte aus. Man verlor mit 37:68.
Besser machte es die zweite Mannschaft des TSV gegen den SF Friedberg. Es war ein offener Schlagabtausch bei der die Führung zwischen den Teams wechselte. Das bessere Ende hatte dann der Gastgeber der zum Schluß mit 25 Punkten Vorsprung gewann. Endstand: 78 zu 53.
Das Highlight war dann das Spiel der ersten Mannschaft gegen TSV 1884 Wolnzach. Trotz einer ganz starken zweiten Hälfte musste sich unser Bayernliga-Team dem letztjährigen Vizemeister und diesjährigen Aufstiegsfavoriten TSV Wolnzach unglücklich mit 79:86 geschlagen geben.  Dabei wäre für unsere Jungs vor über 300 (!!) Zuschauern in ihrem alten und neuen Zuhause durchaus ein Sensationssieg möglich gewesen. Doch sie machten sich in der ersten 20 Minuten das Leben unnötig schwer. "In dieser Phase haben wir es sogar geschafft, noch schwächer, inkonsequenter und fehlerhafter auszutreten als im Hinspiel. Und dort hatten wir bis dato unsere schwächste Saisonleistung abgeliefert", so TSV-Trainer Dirk Sing. Sein Team agierte angesichts der großen Zuschauer-Kulisse zunächst unfassbar nervös, leistete sich unerklärliche Ballverluste und unzählige "Fahrkarten" aus der Nahdistanz. Wer jedoch gedacht hatte, dass die Partie zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden wäre, der wurde nach Wiederbeginn eines Besseren belehrt. Nicht nur, dass die Meitinger den Vorsprung der Gäste nun nicht mehr weiter anwachsen ließen. Sie kämpften sich - vor allem aufgrund einer nun deutlich aggressiveren Verteidigungsarbeit - Punkt um Punkt heran und konnten zum Ende des dritten Viertels auf 50:57 verkürzen! Die Begegnung war nun endgültig wieder offen und drohte in der 36. Minute nach einer tollen Aktion von Fedja Logvenov, der auf 67:70 stellte, sogar zu kippen. Doch mit etwas Glück und Geschick rettete der TSV Wolnzach den Sieg über die Zeit. "In Tegernheim waren es starke zehn Minuten, heute haben wir in den zweiten 20 Minuten eine prima Leistung geboten. Darauf müssen wir hinsichtlich der kommenden Partien aufbauen und daran anschließen", resümiert Meitingens Coach Dirk Sing, der sich vor allem auch bei den zahlreichen Anhängern bedankte: "Sie haben die Mannschaft sensationell unterstützt und im zweiten Durchgang regelrecht nach vorne gepeitscht. Das hatte mindestens oberstes Bayernliga-Format." Dass seine Mannschaft sowohl gegen Tegernheim (40:60 nach 31 Minuten) als auch jetzt gegen Wolnzach nach einem derart großen Rückstand in der zweiten Halbzeit jeweils noch einen Weg in diese Spiele zurück fand, spreche laut dem TSV-Trainer "zweifelsohne für die tolle Moral der Mannschaft. Auf der anderen Seite zeigt es aber auch, was möglich gewesen wäre, hätten wir uns nicht diese langen 'Aussetzer' und 'Durststrecken' geleistet". 

Meitinger Basketball-Team verliert klar mit 76:109

Eine deutliche 76:109-Niederlage kassierte unsere erste Herrenmannschaft in ihrem ersten Auswärtsmatch der Bayernliga Mitte beim letztjährigen Vizemeister TSV Wolnzach.

"Insgesamt gesehen geht der Sieg für Wolnzach absolut in Ordnung. Wir haben mit unserer jungen Mannschaft in einigen Bereichen - wie es vor Saisonbeginn zu erwarten war - Lehrgeld bezahlt. Trotz der am Ende deutlichen Niederlage kann ich meinem Team keinen Vorwurf machen. Wir müssen auch aus dieser Partie unsere Lehren ziehen und versuchen, es beim nächsten Mal besser zu machen", resümierte TSV-Trainer Dirk Sing.

 

Über weite Strecken der Partie agierten die Gäste in der Offensive viel zu hektisch und waren in der Verteidigung gegen die körperlich kräftigen Hausherren oftmals mindestens einen Schritt zu spät. Hinzu kam, dass es die beiden schwachen und ohne Linie agierenden Unparteiischen in der ersten Hälfte nicht wirklich gut mit dem Außenseiter aus Meitingen meinten.


Erster Leidtragender dieser zunächst einseitigen "Foul-Orgie" war Meitingens Neuzugang Fedja Logvenov (TSV Haunstetten). Während er unter dem gegnerischen Korb zwei Pfiffe nicht bekam, brummten ihm die Referees in den ersten sechs Minuten gleich drei Fouls auf - bei zwei Aktionen hatte er klar den Ball gespielt! Kurios: Als er Ende des dritten Viertels wieder auf dem Feld stand, erhielt er Foul Nummer vier, obwohl dieses einer seiner Teamkollegen begangen hatte.

 

Nachdem sich die Wolnzacher bereits zur Pause vorentscheidend mit 61:35 abgesetzt hatten (Sing: "Wir haben es unserem Gegner vor allem in der Verteidigung viel zu einfach gemacht, was dieser natürlich dankend annahm."), zeigte der Aufsteiger im dritten Viertel nochmals Moral und kam bis auf 18 Punkte heran - was allerdings auch daran lag, dass die Schiedsrichter plötzlich ihre "Strategie" änderten und nun auf einmal einige merkwürdige Entscheidungen zugunsten der Meitinger fällten, um die bis dato doch einseitige Foulbilanz "aufzupolieren". Diese nahmen jedoch nicht alle Geschenke an, sodass die Gastgeber nach 30 Minuten weiterhin deutlich mit 81:57 führten. Im Schlussabschnitt ging es für den TSV Wolnzach gegen die nun kräftig durchwechselnden und etwas zurücksteckenden Meitinger schließlich nur noch darum, die "100 Punkte-Marke" zu knacken - was ihnen letztlich, nach einigen Diskussionen an der Freiwurflinie, welcher Spieler denn nun einen Kasten Bier für den 100. erzielten Punkt bezahlen müsse, auch gelang.


Herren 1 gegen Wolnzach: Kastriot Berisha (17 Punkte), Kushtrim Berisha (2), Betim Buja, Dominik Burgemeister (9), Adrian Englmeier (4), Christoph Hornung (11), Fedja Logvenov (8), Andreas Neugebauer (13), Samuel Potoczki (4), Andreas Sauler (8), Ephraim Schmidt-Riese, Benjamin Sömek.


Ein spannendes Abenteuer für die Basketballer

Am kommenden Donnerstag ist es soweit. Die Bayernliga beginnt... und Meitingen ist dabei... nach zwanzig Jahren!
Dabei wird das sehr junge Team einige hohe Hürden überwinden müssen. So hat kein Spieler Erfahrung in den „oberen Klassen“. 
Dazu kommt, dass die Ballsporthalle grundsaniert wird und bis Januar nicht bespielt werden kann. So muss man in kleinere Hallen zum Training ausweichen, aber auch bis auf ein Spiel, die gesamte Hinrunde Auswärtsspiele absolvieren. 
Nachdem man aber auch als Zweiter der Bezirksoberliga aufgestiegen ist, gilt man auch als sicherer Abstiegskandidat. Dazu Abteilungsleiter Kastriot Berisha: „Unser Ziel ist es, jeden Gegner so gut es geht zu ärgern. Vielleicht gelingt es uns ja, in einigen Partien ein echter Spielverderber zu sein und für Überraschungen zu sorgen.“
Begonnen wird am Donnerstag, den 02.10 um 20 Uhr in der Stadthalle in Wertingen gegen den FC Tegernheim. Dieser war in der letzten Saison im Mittelfeld und gilt als Aufstiegs- kandidat. Das Team freut sich auf viele Zuschauer und ein tolles Match.


Meitingen verschafft sich Respekt

Die U12 Basketballer des TSV Meitingen spielt heuer eine überragende Saison. Nach der überlegen gewonnenen Meisterschaft erlangten sie durch den zweiten Platz bei der schwäbischen Meisterschaft die Eintrittskarte zu den Bayrischen Meisterschaften.

In der Halle des FC Bayern Münchens an der Säbener Straße warteten schwere Brocken für unsere Jungs und Mädels. Denn es galt sich gegen den Bundesliga-Nachwuchs vom FC Bayern München, Bamberg und Würzburg zu behaupten.

Und es begann sehr erfolgsversprechend. Beim ersten Spiel bezwang man Regnitztal mit 31:17. Gegen Bayern dagegen war man zwar mit 26:69 unterlegen, jedoch verschaffte man sich durch das engagierte spielen Respekt. Das dritte Spiel verlor man sehr unglücklich gegen die Würzburger. Nachdem man 5 Sekunden vor Abpfiff mit einem Punkt 37:36 in Führung gehen konnte und man bereits von Platz vier träumte, sorgte ein Nachwurf mit der Schlusssirene zum 37:38 für den Schock.

Gegen Nürnberg verlor man unverdient zu hoch mit 25:43. Dennoch sicherte man sich den siebten Platz in der Endtabelle. Das beherzte Spiel verschaffte unseren Junioren in München den Respekt von den etablierten Mannschaften. Weiter so Meitingens Basketball-Zukunft!


Sensationeller Sieg

 

Die U12 Basketballer des TSV Meitingen haben die Sensation geschafft. In dem Mini Masters in Gersthofen am 4.Mai wurde um die Qualifikation für die Bayrischen Meisterschaften gekämpft. Sechs Mannschaften traten an.

Letztendlich gewann er TV Memmingen das Turnier. Den zweiten Platz erkämpfte sich unsere U12. Die ersten beiden Teams sind für die Bayrische Meisterschaft qualifiziert.

Auf den weiteren Plätzen folgten die Jungen aus Nördlingen, der TV Augsburg, die Mädchen des TSV Nördlingen und der Gastgeber TSV Gersthofen.

Die bayrischen Meisterschaften finden beim FC Bayern München am 24. Und 25. Mai statt. Viel Glück TSV!


Bezirkspokal geht an Meitingen

Die Meitinger Basketballer schweben auf einer Erfolgswelle wie bisher noch nicht. Nach dem Aufstieg in die Bayernliga, haben die Jungs das „Double“geschafft. Der Bezirkspokal ist in Meitingen!
Das Final-Four-Turnier fand letztes Wochenende in Augsburg statt. Teilnehmer waren der SSV Schrobenhausen 3, der MTV Ingolstadt 2, TV Lauingen und der TSV Meitingen.
In den ersten Spiel standen sich der SSV Schrobenhausen und der TSV Meitingen gegenüber. Das Spiel war lange Zeit sehr ausgeglichen. Zur Halbzeit stand es 38:36 für Meitingen. In der zweiten Hälfte bewiesen die Meitinger Kondition und der SSV unterlag mit 60:96.
Im anderen Spiel unterlag der TV Lauingen dem MTV Ingolstadt2.
Im Finale standen sich nun Ingolstadt und Meitingen gegenüber. Im Finale ließen die Meitinger Basketballer den jungen Ingolstädter keine Chance. Mit einem überzeugenden 113:73 gewannen die Meitinger den Berzirkspokal.
Herzlichen Glückwunsch, Jungs!!!

Aufstieg doch geschafft
Eine tolle Überraschung für die Meitinger Basketballer zum Ende der Saison.
Trotz der Heimpleite im letzten Spiel gegen den TSV Diedorf und damit dem zweiten Platz steigen die Meitinger Jungs auf. Der Grund: Weil die dritte Mannschaft der BG Leitershofen/Stadtbergen als Meister auf den Aufstieg verzichtet, dürfen die Lechtaler nun doch aufsteigen.
Das ausgesprochene Ziel zum Saisonauftakt war der Aufstieg. Doch manchmal fehlte der jungen Mannschaft in wichtigen Spielsituationen die Erfahrung. „Ich denke, wir haben viele Spieler in den vergangenen Monaten nach vorne gebracht, aber Cleverness kann man nicht trainieren, das ist Erfahrungssache“, so Trainer Robert Lux.
Nun sind die Vorbereitungen für die Bayernliga-Saison am laufen. Eins ist bereits sicher: Trainer Lux wird nicht mehr weitermachen. Sehr wahrscheinlich kommt Dirk Sing, der Vorgänger Lux im Traineramt, zurück. Dann könnte Lux eventuell wieder als Spieler agieren?! Lux: „Ja, vielleicht, mal schauen“. Bei den Spielern wird sich nicht viel ändern. Abteilungsleiter und Kapitän Kastriot Berisha meint, dass drei, vier Spieler vielleicht fehlen und ein, zwei Neue kommen könnten. „Aber der Kern des Teams bleibt. Es sollen auch wieder Meitinger der neuen Mannschaft ein Gesicht geben.“
Nach der guten Nachricht könnte Anfang April sogar ein zweiter Titel folgen, denn die Meitinger nehmen am Pokal beim TV Augsburg teil. „Zwei Siege und wir haben das Double“, hofft Trainer Lux. Dann drücken wir die Daumen und wünschen viel Erfolg unseren Meitingern Basketballern.

Niederlagen, Siege und eine Meisterschaft
Im letzten Spiel vor der Sommerpause verlieren die Basketballer des TSV ihr Spiel gegen den TSV Diedorf. Verletzungsgeschwächt begann das Spiel schleppend und Meitingen ging mit 18-17 in Führung. Danach kamen die Gäste ins Spiel und zur Halbzeit stand es 31:37. Das dritte Drittel war ausgeglichen und mit dem Stand von 54:54 ging man in das letzte Viertel. Und hier verloren die Meitinger den Faden. Mit 16 zu 0 Punkten in Folge zogen die Diedorfer davon. Leider gelang es unseren Jungs nicht mehr aufzuholen. So beendete man diese Saison mit der fünften Niederlage bei 11 Siegen auf dem 2 Tabellenplatz. Besser machte es die U14 gegen den TSV Diedorf. In ihrem Heimspiel gewannen die Jungs und Mädels klar mit 55 zu 37. Sie stehen im Mittelfeld der Tabelle. Auch die Herren 2 gewannen ihr Spiel. Auswärts beim TSV Gersthofen 2 erzielte man ein 58:46. Das bedeutet, man bleibt vor dem Gegner in der Tabelle. Die Damen unterlagen beim MSG Ingolstadt-Etting mit 33:49. Sie liegen auf Rang drei der Tabelle. Besser machten es die Junioren. Die U12 bewies, das Meitingen eine gute Zukunft im Basketball hat. In ihrem 14 Spiel gelang ihnen der 14 Sieg. Damit gewannen sie die Bezirksoberliga und spielen nun um die schwäbische Meisterschaft. Herzlichen Glückwunsch! Meitingener Basketballer in den Pokal Final Four!
Am vergangenen Samstag spielte die erste Mannschaft des TSV Meitingen gegen den ESV Ingolstadt. Dabei verliefen die beiden Halbzeiten sehr unterschiedlich. In den ersten Halbzeit war Meitingen trotz Bestbesetzung im Rückstand mit 40:49. In der Offensive warf man nicht konsequent die möglichen Körbe und in der Defensive war man auch nicht konzentriert. Nach der Halbzeitpause funktionierte das Spiel besser. Unsere Jungs verteidigten nun härter und auch die Offensive brachte die Körbe. Herausragend war der Neuzugang Kushtrim Berisha. Endstand: 96:82. Damit erreichte das Team das Pokal Final Four.
Nächstes Ligaspiel am Samstag, den 15.3 um 19:30 in Wemding.

Eine Niederlage mussten das Team Herren 2 hinnehmen. Gegen die Sportfreunde Friedberg 2 unterlagen sie mit 65:86. In den ersten beiden Vierteln waren die Friedberger Gastgeber hervorragend und gingen mit 16 Punkten unterschied in Führung. Danach folgte ein Ruck in der Meitinger Mannschaft, aber die Differenz konnte man nicht mehr aufholen.

Erfolgreiches Wochenende
Der vergangene Samstag war Basketballtag in Meitingen. Begonnen hat der Spielemarathon in der Ballsporthalle um 13.30 Uhr mit den jüngsten. Und die U12 bleibt auf der Erfolgsspur. Im Spitzenspiel gegen den TSV Nördlingen gewannen sie überraschend klar mit 77:58. Sie dominierten ihre Gegner ab der ersten Spielminute und blieben bis zum Schluß immer in Führung. Noch ein Spielgewinn und unsere U12 ist Meister. Leider verlor beim nächsten Spiel unsere U14 mit 47:81 gegen den VSC Donauwörth. Sie liegen nun in der Tabelle der Bezirksoberliga U14 im Mittelfeld mit 10 Punkten aus 11 Spielen. Ein Erfolgserlebnis hatten die Spieler der U16. Gegen den TSV Gersthofen gewannen unsere Jungs mit 84:60. Damit liegen sie auf Rang 3 in ihrer Bezirksoberliga. Auch unsere 1. Herrenmannschaft feierte einen Erfolg. Mit einem 15 Punktevorsprung besiegten sie den ESV Ingoslstadt. Endstand 93:78. Sie stehen zwar in der Tabelle auf Platz 1 aber bei einem zwei Punkte vorsprung haben sie zwei Spiele mehr. So müssen sie auf Niederlagen des BG Leitershofen/Stadtbergen 2 und des TSV Königsbrunn hoffen. Somit ist der Aufstieg in die Bayernliga nicht sicher. Im einzigen Auswärtsspiel unserer Teams unterlag die zweite Herrenmannschaft dem Tabellenzweiten MTV Ingolstadt 2 mit 64:78.

Bilanz: 3 gewonnene und 3 verlorene Spiele
Das vergangene Basketball-Wochenende verlief für die Mannschaften des TSV Meitingen durchwachsen. Den positiven Auftakt erlebten die Basketballfans mit der U12. Sie führen ihre Siegesserie weiter. Mit einem klaren 43 Punktevorsprung gewannen sie gegen den TSV 1862 Neuburg. Endergebnis: 43:86. Das Damenteam bezwang in ihrem Heimspiel ganz klar den TSV Ottobeuren. Hier war der Endstand 58:14. Am vergangenen Sonntagabend ging es für unsere 1. Mannschaft, zu diesem Zeitpunkt noch Tabellenführer, gegen den zweiten der Tabelle BG Leitershofen 2. Nach 40 Minuten Spielzeit sah das Ergebnis jedoch für die Meitinger Spieler schlecht aus, man verlor das Spiel mit 9 Punkten Unterschied. Im nächsten Spiel folgte leider eine Niederlage. Das Team der Herren 2 unterlag in ihrem Heimspiel mir 49:85 gegen den SSV Schrobenhausen 3. Auch die U14 unterlag den Schrobenhausener. In ihrem Auswärtsspiel gegen den SSV Schrobenhausen verloren sie mit 83:60. Besser erging es der U16 gegen Wertingen. Die Heimmannschaft BSC Wertingen hatte keine Chance gegen unsere U16 Spieler. Endstand hier: 34:86. Im Spitzenspiel in Leitershofen verloren unsere Männer die Möglichkeit die Tabelle anzuführen. Bereits in der Anfangsphase des Spiels bahnte sich die Niederlage gegen die körperlich stark überlegenen Leitershofener an. Das erste Viertel endete mit einem 11 Punkte Rückstand (18:29). In den mittleren Drittel gelang es den Meitingern nochmal heranzukommen, jedoch nicht zu siegen. Man unterlag der BG Leitershofen 2 mit 80:89.

Pech im Spiel
Die erste Mannschaft des TSV Meitingen verlor ihr Heimspiel gegen den TSV Königsbrunn. Vor knapp 250 Zuschauern war Meitingen die klar bessere Mannschaft. Bis das 4. Viertel kam. Meitingen führte die gesamte Spielzeit bis zum eben besagten Viertel. Dort gelang dem TSV Königsbrunn ein Kunststück. Innerhalb von 90 Sekunden warfen sie 7 Dreier.
Ebenso verloren hat das zweite Herrenteam in Ingolstadt. Hier fiel die Niederlage gegen den PSV Ingolstadt mit 46:112 deutlich aus.

Meitingen ist top!
Die Basketballer des TSV Meitingen schwimmen auf einer Welle des Erfolges: Die jüngsten Basketballer (U12) mit Trainer Ulrich Starzyk gewann gegen den Tabellenführer TSV Nördlingen mit 69:58. Damit eroberten sich die jungen Cracks die Tabellenführung. Die einzigen Unglücklichen in dieser Spielzeit ist die U14, die mit 47:61 gegen den TV Memmingen unterlag. In einem Nachholspiel in Nördlingen gewannen die Damen des TSV mit 79:35. Damit eroberten sie sich wieder den Spitzenplatz in der Tabelle. Das „Trippel in der Tabellenführung“ holten sich die Herren. In einem spannenden Spiel beim TSV Haunstetten eroberten sich der TSV die Tabellenführung in der Bezirksoberliga zurück. Das Team von Robert Lux gewann durch einen starken Schluss mit 85:65.

HERREN 2 VS. TSV ETTING - INGOLSTADT
Ein guter Start in die Rückrunde gelang den Herren II in einem bis zuletzt spannenden Spiel gegen den TSV Etting-Ingolstadt (68:62). Einen wesentlichen Anteil daran hatte Neuzugang Kushtrim Berisha, der mit 32 erzielten Punkten die verletzungsbedingt pausierenden Spieler Andreas Pfeilmaier und Christoph Clausen kompensierte.